VHT-Weiterbildung

Die Weiterbildung zum VHT-Professional ist berufsbegleitend und wird nach den jeweiligen Modulen mit einer Zertifizierung durch SPIN-DGVB e.V. abgeschlossen. Zertifizierte VHT-Professionals sind berechtigt, allen Kosten– und Leistungsträgern das VHT als professionelles Vorgehen anzubieten und abzurechnen.

Weiterbildungsmodule

  • Modul 1:Basiskurs
  • Modul 2: VHT-Practitioner
  • Modul 2+:VHT-Guide
  • Modul 3: VHT-Coach
  • Modul 4: VHT-Ausbilder und Supervisor

Bausteine der Weiterbildung

  • Erfolgreich abgeschlossene Fälle/Prozesse in Systemen
  • Lehrsupervisionen
  • Theorie-Praxis-Seminare
  • Technikseminar
  • Abschlussarbeit
  • Zertifizierung durch SPIN-DGVB Deutsche Gesellschaft für Videobasierte Beratung  e.V.

Fachkräfte, die mit der Weiterbildung beginnen, fangen sofort mit der Arbeit in Systemen an und werden engmaschig (alle 14 Tage) supervidiert.

Eingangsvoraussetzung ist ab Modul 2+ eine abgeschlossene (sozial-)pädagogische oder psychologische Ausbildung. Die persönliche Eignung wird in einem Gespräch mit der Ausbilder*in festgestellt.

Hier finden Sie die Weiterbildungsrichtlinien von SPIN-DGVB e.V.

Mein Angebot richtet sich auch an die Träger sozialer Einrichtungen in der Jugendhilfe, im Elementarbereich und der Pflege, die ihr Leistungsangebot um diese Methode erweitern bzw. differenzieren und ihre MitarbeiterInnen zu VHT-Professionals qualifizieren wollen.

In diesem Fall biete ich zusätzlich die Begleitung der Implementation an.

Werden Sie „VHT-Video Coach (HaW)“ im Kontaktstudiengang auf Masterniveau!

Seit 2017 wird dieser Kontaktstudiengang nach der SPIN-Methode (DQR Level 7) in Kooperation mit der Ev. Hochschule Ludwigsburg in Baden-Württemberg angeboten. Kooperationspartner sind das Fort- und Weiterbildungswerk Fobi:aktiv in Essslingen und SPIN-DGVB e.V. Er bietet gemäß § 31 LHG eine wissenschaftliche Weiterbildung zum Erwerb beruflicher Qualifikationen im Bereich des videobasierten systemischen Coachings.
Nach erfolgreichem Abschluss wird der Studiengang mit 22 ECPS bewertet und ist auf alle deutschen und euröpäischen Masterstudien anrechenbar.
Voraussetzung
 für die Teilnahme ist ein erster berufsqualifizierender Studienabschluss (in der Regel der Bachelor) mit mindestens einer einjährigen Berufserfahrung oder ein Fach(hoch)schulabschluss mit zweijähriger einschlägiger pädagogischer Berufserfahrung.

Für nähere Informationen klicken Sie hier.

Termine

Keine Veranstaltung gefunden